Evangelische Beratungs und Vermittlungsstelle in Württemberg

Evangelische Beratungs und Vermittlungsstelle in Württemberg

Evangelische Beratungs und Vermittlungsstelle in Württemberg mit Sitz in Stuttgart vermittelt Kinder aus Deutschland an Paare, die im Bereich des evangelischen Kirchenbezirkes Württemberg  ihren ersten Wohnsitz haben.
Die Auswahl der Adoptiveltern erfolgt nach den Erfordernissen, die das zu vermittelnde Kind stellt.

Solche drei Optionen der Adoption stehen zur Verfügung: Kind zur Adoption freizugeben, das Kind im Inland zu adoptieren und das Kind im Ausland zu adoptieren.

Kind zur Adoption freigeben: anonyme Beratung, die Möglichkeit die künftigen Adoptiveltern kennen zu lernen, Unterstützungsangebote, darunter Suche nach einer geeigneten Klinik, Regelung der Verwaltungsangelegenheiten, Aufklärung über Geburtsverlauf und der körperlichen Veränderung im Anschluss an die Geburt durch eine geschulte Fachkraft.

Kind im Inland adoptieren:
Diese Vermittlungsstelle veranstaltet regelmäßig Bewerberseminare, die für alle Interessierten offen sind, unabhängig davon, ob Sie sich bei dieser Stelle als Adoptivbewerber melden möchten. In diesen Seminaren werden Sie darüber informiert, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um als Bewerberpaar anerkannt zu werden.


Die Grundvoraussetzungen für zukünftige Eltern:

  1. bestehende Partnerschaft seit 3 Jahren (mindestens)
  2. Sie sollen verheiratet sein
  3. einer der Eheleute muss Mitglied in einer Arbeitskreis christlicher Kirchen sein
  4. Sie müssen im Gebiet der ev. Kirche Württemberg wohnen
  5. Sie sollen nicht älter als 40 Jahre sein

Sobald Sie  als Bewerberpaar anerkannt sind, erhalten Sie dies schriftlich. Bei Ablehnungen bietet man an, Ihnen im persönlichen Gespräch die Gründe dafür zu benennen

Kind im Ausland adoptieren

Die obengenannte Vermittlungsstelle arbeitet in Kooperation mit dem Evangelischen Verein für Adoptions- und Pflegekindervermittlung Rheinland e.V. in Düsseldorf.

Der Evangelische Verein für Adoptions- und Pflegekindervermittlung Rheinland e.V. vermittelt Kinder aus unterschiedlichen Ländern Afrikas (Äthiopien, Kenia, Südafrika) an Paare, die in Deutschland leben.

Die Paare, die über diese Auslandsvermittlungsstelle ein Kind vermittelt bekommen möchten, haben das Recht sich zu entscheiden, ob sie das Bewerberverfahren über das Jugendamt oder eine freie Vermittlungsstelle durchführen lassen möchten. Auf entsprechenden Wunsch führt man das Bewerberverfahren durch, erstellt den Sozialbericht und die nach einer Vermittlung erforderlichen Nachsorgeberichte.

Weiterhin werden sie nach der Aufnahme des Kindes über den Zeitraum von ca. einem Jahr beraten und begleitet.

Die Kosten für diesen Dienst sind gebührenpflichtig. Außerdem fallen Kosten für den Vermittlungsprozess an, die Kosten je nach Herkunftsland des Kindes fallen unterschiedlich hoch aus.